Verborgenheit

 
 
 

Wir VDB offenbaren uns nicht als Geweihte, sondern leben in der Verborgenheit, um besser und wirksamer handeln zu können, insbesondere in schwierigen Lebensbereichen und an der Peripherie, wo die erklärte Zugehörigkeit zu einem Institut des geweihten Lebens zu Vorurteilen führen könnte.

Indem wir unsere Weihe nicht ausdrücklich offenbaren, haben wir die Möglichkeit, mehr auf die Zeichen der Gegenwart Gottes als auf uns selbst hinzuweisen.

Die Verborgenheit ist für uns ein Zeichen von Armut, eine Einladung, „zu sein, bevor man spricht oder sich zeigt“, ein Wunsch, Fragen anzuregen die zum Nachdenken und zu Diskussionen führen.

Im Stillen teilen wir das verborgene Leben Jesu in Nazareth und bezeugen, dass ein Leben nach dem Evangelium in jedem Lebensbereich der „Stadt des Menschen“ möglich ist.